Ranglisten

Hier werden unmittelbar nach SCE-Regatten die Ranglisten veröffentlicht

SCE Laser Punktemeisterschaft 6./7. Oktober 2018
Wieder ein Sonniges Wochenende, an dem der SCE eine Regatta durchführt. 17 Laser Radial, 7 Laser Standard und 3 Laser 4.7 segelten am Samstag einen Lauf und am Sonntag 3 Läufe. Doch der Reihe nach: eine Punktemeisterschaft ist eine Nationale Klassen-Regatta, deren Resultate in der nationale Jahreswertung dieser Klasse gezählt werden. Bei des SCE Laser Punktemeisterschaft wurde gar international gesegelt, da Teilnehmer und Segelnummern von Dänemark, Deutschland, Italien und der Schweiz beteiligt waren. Die Schweizer kamen mit einer grossen Gruppe vom Murtensee, einem Boot vom Walensee und verschiedenen Zürichsee-Clubs. Die Laser-Seglerinnen und Segler von den anderen Schweizer Seen glänzten leider durch Abwesenheit. Unterstützt wurde das SCE Regattakomitee durch eine tatkräftige Delegation mit Zielschiff und Bojenleger II vom ZSC. Der Wind war am Samstag eher schwach. Darum konnte nur ein lauf gesegelt werden. Abend gab es im Clubhaus eine Spaghettata von Janine und Hans Ruedi. Auch am Sonntag war am Anfang nur 1 Beaufort aus Nord, welches sich aber im 3. Lauf auf Windstärke 2 steigerte. Der 4. Lauf konnte bei 3 Beaufort gesegelt werden. Da konnten die Ausreitgurten benutzt werden. Da die letzte Startmöglichkeit auf Wunsch der SLA auf 15:30 angesetzt war, wurde bei schönstem Wind nach Hause gesegelt. Zur Stärkung vor der Rangverkündigung war der Grillmeister mit Verstärkung fürs Getränk parat. Vielleicht gibt es ja nächstes Jahr eine SCE Laser PM mit mehr Teilnehmern. Die Gäste sind abgereist und das Clubhaus ist bald wieder so aufgeräumt wie meistens. Die Rangliste ist beiliegend und weitere Infos findet man auf manage2sail. Nun geht mit dem Schreiben dieser Zeilen ein sportliches SCE Wochenende zu Ende. Regatta-Präsident Thomas Moser
SCE Yachtweekend Bächau 2018
Im 2018 sind erstmals 4 Klassen am Start, nämlich Onyx, Esse 850, Dynamic 35 und Neu Quant 23. 35 Boote hatten gemeldet, leider konnten dann eine Esse 850 und eine Quant 23 nicht teilnehmen. Nach einer langen heissen und sonnigen Periode war ein Wetterwechsel angekündigt worden, welcher am Samstag auch eintraf. Es war merklich kühler, hatte Wolken, aber auch Wind mit mindesten 3 Beaufort, in Böen bedeutend mehr und ein paar Regenschauer, welche über den See zogen. Doch diese Verhältnisse erlaubten es uns, am Samstag 4 Läufe durchzuführen. Dass die Seglerinnen, Segler und das Komitee nach dieser Leistung durstig und hungrig an Land kamen, freute das Küchen-Team. Hatte es doch wieder einen Apero, einen super Znacht und ein gluschtiges Dessert-Buffet hingezaubert. Nach dem Essen sass man noch lange in geselliger Runde beisammen. Am Sonntag-Morgen war das Küchenteam wieder früh auf den Beinen und stellte ein Zmorgen-Buffet auf die Tische. Die Seglerinnen und Segler konnten so gut verpflegt ans Skipper-Meeting. Es hatte zwar noch ein paar Wolken am Himmel, war aber bedeutend wärmer als am Vortag. Leider hatte es auch viel weniger Wind. So wurde AP gesetzt und auf bessere Verhältnisse gewartet. Die meisten Segler liefen aus um die Segel an der Sonne zu trocknen. Um eine faire Wettfahrt zu starten, reichte der Wind nicht aus. Auch die Wetter-Apps versprachen keine Erhöhung der Windstärke und Petrus hielt sich an diese Prognosen. Um 13 Uhr wurde die Regatta vorzeitig beendet und die Rangverkündigung konnte um 14 Uhr durchgeführt werden. Die Seglerinnen und Segler konnten sich vor der Heimfahrt mit Fisch-Chnusperli und Würsten vom Grill, sowie diversen Getränken stärken. Vielen Dank allen Helfern und Teilnehmern für diesen tollen Anlass. Regatta-Präsident Thomas Moser
Saffa Inseli Cup 2018
Bis Meldeschluss waren es 32 Optimisten Seglerinnen und Segler, welche sich für den diesjährigen Saffa Inseli Cup angemeldet haben. Da sich noch ein paar am Samstag nachmeldeten, konnten bei schönstem Sommerwetter 40 Optimisten auslaufen. Leider war zu Beginn der Wind weder in der Richtung, noch in der Stärke konstant. Nach 2 Abbrüchen während der ersten Kreuz, wurde der dritte Startversuch kurz vor dem Start abgebrochen. Darauf warteten wir an Land auf bessere Bedingungen. Nach einem erfrischenden Bad im See und Stärkung durch das Land-Team wurde wieder ausgelaufen. Diesmal konnte ein abgekürzter Lauf bei fairen Bedingungen gesegelt werden. Am Abend gab es wieder die weltbekannten Hamburger von Hans Ruedi, Mägi, Rolf und Hüp. Da wir am Sonntag noch ein paar Läufe segeln wollten, war am Sonntag bereits um 9 Uhr Auslaufbereitschaft angesagt. Der Wind war leider wiederum nicht sehr stark und auch nicht konstant und schlief später ganz ein. Auch am Sonntag wurde eine Pause an Land eingelegt. Dieses Mal gab es wunderbare Mezze und Schnitzelbrote vom Küchenteam Opti-Eltern um Chantale und Irene. Da der Wind ein bisschen auffrischte, wurde nochmals ausgelaufen. Dieses Mal konnten noch 2 Läufe mit bis zu 3 Bft. gesegelt werden. Wer an der Rangverkündigung dabei war, der weiss, wieso man noch einige Zeit von Saffa Inseli Cup 2018 sprechen wird. Vielen Dank an die Sponsoren der Preise: Kielwasser, Compass24 und AWN Horgen Regattapräsident Thomas Moser
SCE Ansegeln 2018
Am Sonntag 6 Mai segelten 14 SCE Boote in Richtung Startlinie um die Wettfahrten des diesjährigen Ansegeln zu segeln. Da an diesem Wochenende beim ZSC die Yngling Frühlings-Regatta (an welcher ich am Samstag auch teilgenommen habe) ausgetragen wurde, musste ich mit einem schmaleren Regatta-Gebiet vorliebnehmen. Denn wenn ich vor dem Campingplatz gestartet hätte, wären die Segler nicht pünktlich um 12 Uhr auf der Startlinie gewesen. Mehrheitlich blies Bise, aber leider waren weder die Richtung noch die Stärke waren konstant. Trotzdem konnte um genau 14:30 der dritte Lauf gestartet werden. Nach dem Segeln gab es ab 15 Uhr Hotdogs und Freibier um sich wieder zu stärken. Bald kamen weitere SCE Mitglieder auf Club-Gelände und in der Friteuse brutzelten bald die Fisch-Chnusperli und die Pommesfrites. Vom Grill gab es Bratwürste und Cervelats und das grosse Salatbuffet darf ich natürlich nicht vergessen. Alles in Allen, ein weiterer schöner Tag im SCE Regattapräsident Thomas Moser
SCE Absegeln 2017
Bis zum 15. Oktober waren bei mir 5 Anmeldungen zum Absegeln eingetroffen. Beim Meldeschluss am 18 Oktober waren es dann 14 Meldungen. Da der Wirbelsturm Ophelia nicht in Richtung Schweiz zog, waren am Samstag Morgen plötzlich 19 Boote, wovon eines Krankheitshalber nicht starten konnte. Der Wind aus Süd war im ersten Lauf leider unkonstant. Kurz bevor das letzte Boot um 13:34 seinen lauf beendet hatte, frischte es aus Westen auf. Also wurde der Kurs geändert und die Starlinie neu ausgelegt. Damit wir dem Kurschiff Uetliberg nicht im Weg waren, wurde mit dem Startprozedere noch 3 Minuten gewartet. Das hat die Segler vermutlich ein bisschen nervös gemacht. 15 Sekunden vor dem Start war der erste Segler bereits über der Startlinie. Da aber in den verbleibenden Sekunden bis zum Start plötzlich ein ganzer Pulk über die Startlinie segelte, blieb mir nichts anderes übrig, als allgemeinen Rückruf zu signalisieren und nochmals mit dem Startprozedere zu beginnen. Dieses Mal war ein Segler schon 40 Sekunden vor dem Start über der Linie. Da er sich nicht korrekt entlastete musste dieser Segler mit OCS gewertet werden. Hier die Erklärung 30.1 I-Flaggen-Regel Wenn die Flagge ‘I’ gesetzt war, gilt: Befindet sich irgendein Teil des Bootskörpers, der Mannschaft oder der Ausrüstung des Bootes während der letzten Minute vor seinem Startsignal auf der Bahnseite der Startlinie oder einer ihrer Verlängerungen, muss das Boot danach von der Bahnseite über eine der Verlängerungen auf die Vorstartseite segeln, bevor es startet. Darum lohnt es sich, wenn man die Wettfahrtregeln kennt und auch wenn man beim Start nochmals zum Startschiff schaut wenn es mehr als ein Schallsignal gibt. Dieser 2 Lauf wurde bei 2-3 Beaufort gesegelt und die Regatta wurde um 15:02 beendet. Danach gab es eine vorzügliche Gulaschsuppe zur Stärkung. Die Gäste des abendlichen Teils begannen den Abend mit einem Apéro. Nach der Preisverteilung gab es das Nachtessen welches allen sehr gut schmeckte. Alle Anwesenden genossen danach den Vortrag von Frank mit musikalischer Unterstützung von Fabian über 80 Jahre SCE. Beiliegend die Rangliste SCE Regattapräsident Thomas Moser
Zum Segeln braucht es Wind. Davon gab es am Start
Zum Segeln braucht es Wind. Davon gab es am Start nur wenig, später leider noch weniger, und doch dann frischte es nochmals auf. Mit bis zu 4 Mann im Trapez, das heisst ca. 3 Bft. konnten die vorderen Boote die letzten Meilen vor dem Ziel segeln. Das Vergnügen hatten jedoch nur 9 Boote, welche die gesamte Distanz vor Regattaschluss um 17:00 zurückzulegten. Von den 63 Gestarteten wurden 47 im Zwischen-Ziel gewertet, 7 Boote haben das Rennen vorher beendet. Der Erste, Peter Epprecht mit der Quant 30 erreichte das Ziel bei der Saffainsel um 15:36:41. Der Neunte war erst um 16:47:51 dort. Dass es das Feld in die Länge gezogen hat, sieht man auch, wenn man die Zeiten beim Zwischenziel vergleicht. Das am Ende 10 platzierte Boot war um 14:18.23 dort, das letzte noch gewertete Boot um 16:53:46. Die Zeit bis 17:00 Uhr wurde von vielen mit Segeln ausgenutzt. Denn der nächste Zeitpunkt war das Seglerfest mit Apéro und Nachtessen um 18:00 Uhr. Da konnte man sich kulinarisch verwöhnen lassen, um dann gestärkt an der Preisverteilung um 18:15 teilzunehmen. Die 15 Minuten Zeitverschiebung sind entstanden, damit alle in Ruhe ihr Nachtessen geniessen konnten. Was mit so viel Liebe und Zeit hergestellt ist, sollte nicht einfach herunter geschlungen werden. Dessert und Kaffee gab es dann nach der Rangverkündigung und manch einer ist noch ein bisschen sitzengeblieben und hat gewartet, bis der nun eingesetzte Regen schwächer geworden ist. Die Ranglisten der ZSV-Langstreckengruppen sind auf ZSV info zu finden, die Zieleinlaufliste ist beiliegend Regatta Präsident Thomas Moser
SCE Yachtweekend Bächau 2017
Das SCE Yachtweekend Bächau 2017 ist vorbei. Am Samstag konnte nach einigem Warten ein schöner lauf gestartet werden. Als die letzte Dynamic 35 im Ziel war, verabschiedete sich der Wind. An Land erwartete die Segler dann zuerst ein Apéro und danach ein wunderbares Nachtessen. Der Sonntag begann mit einem grossartigen Frühstücksbuffet. Da der vorhandene, aber schwache Wind einschlief, wartete man zuerst an Land, lief dann zum Baden und weiteren Warten aus. Als sich das wasser immer stärker zu kreuseln begann, wurde ein Lauf ausgesteckt, welcher bald darauf gestartet werden konnte. Als die Erste Onyx ins Ziel kam, sah man, wie sich Richtung Zürich ein Gewitter entlud. Ein zweites Gewitter bildete sich hinter dem Etzel. Onyx und Esse 850 segelten den Lauf normal fertig, die Dynamic 35 segelten einen bei der Luvtonne verkürzten Kurs. Der Wind drehte nun mehrmals und die Zeit bis zum letztmöglichen Starttermin 15 Uhr wurde knapp. Darum wurde die Regatta nach 2 Läufen beendet. Am Land war der Grill bereits angeheizt und nach einer stärkenden Verpflegung konnte mit der Rangverkündigung begonnen werden. Die einzelnen Ranglisten findet man auf manage2sail.com unter Yachtweekend Bächau oder Segel-Club Enge Beiliegend die Gesamt-Rangliste SCE Regattapräsident Thomas Moser
Blaues Band vom SCE
Nun ist es offiziell: Rolf Bachmann hat es mit Jan Bachmann und Pascal Abegg am 12.7.2017 mit der Esse 850 SUI 155 geschafft. Die neue Bestzeit ist.1 Std. 31 Min.20 Sek..
SaffainseliCup 2017
bei schönstem Sommerwetter segelten 31 Optimisten um den begehrten SaffainseliCup. Am Samstag konnten 1 Lauf bei Wind von Nord und 2 Läufe mit Bise mit Stärken von 2 - 2.5 Bft. gesegelt werden. Am Abend gab es dank unserem beliebten Küchenteam Mägi, Rolf, HansRuedi und Hüp die weltbekannten Hamburger vom Grill. Am Sonntag war die Bise stärker und es wurden 5 Läufe mit 4 - 5 Bft. durchgeführt. Nach soviel Segeln bei so guten Verhältnissen war am Abend manch einer ziemlich müde. Regattapräsident Thomas Moser
SCE Ansegeln 2017
Laut Wettervorhersage sollte es oft regnen und vielleicht ein bisschen Wind haben. Nun, die Sonne konnte die Wolken nie durchdringen oder vertreiben und der Wind blies, wenn auch nicht immer aus Westen, manchmal drehte bis fast auf Süd, manchmal auch auf WestNord West. Trotzdem konnten die 7 anwesenden Boote 2 Läufe segeln und die Stimmung der Seglerinnen und Segler war mehrheitlich gut. Danach gab es an Land hausgemachte Spargelsuppe zum aufwärmen. Auch die traditionellen Fischchnusperli, die Würste und Steaks vom Grill, sowie das Salatbuffet sind mit viel Liebe vom bewährten Küchenteam aufgestellt worden. Vielen Dank an Mägie, Rolf, Hansruedi, Hermann und Richi Regattapräsident Thomas Moser
Absegeln am 22. Oktober 2016
Wer hätte gedacht, dass es heute ein so schöner Tag wird? OK, ein bisschen mehr Wind, als nur 1 Bft. Hätte es sein können. Aber die 15 Segelboote konnten einen schönen Lauf segeln. Auch die Gerstensuppe danach schmeckte vorzüglich. Um 16: 30 ist jetzt Apero und um 17 Uhr die Rangverkündigung. Wer hat das schon davor gelesen? Der soll sich bitte bei mir melden
SCE Distanzfahrt Zürich Horgen Zürich 2016
Bei schönstem Wetter, aber leider wenig Wind, starteten 55 Boote zur diesjährigen SCE Distanzfahrt. 34 Boote erreichten das Zwischenziel zwischen Horgen und Meilen. Nur ein Boot erreichte mit 5 Stunden 45 Minuten und 54 Sekunden gesegelter Zeit, das Ziel vor der Saffa Insel knapp vor 17 Uhr. Herzliche Gratulation dem Gewinner, ein grosses Lob an Alle, welche bis ins Zwischenziel gesegelt sind. Und natürlich herzlichen Dank an die Helfer in Küche und Regatta-Komitee.
Ranglisten + Bericht SCE Yachtweekend Bächau 2016
Das Wetter am SCE Yachtweekend Bächau war dieses Jahr sehr wechselhaft. Das machte es den Seglern und der Wettfahrtleitung nicht einfach. Da blies es Mal mit 3 Bft. aus West, Onyx und Esse 850 konnten den Kurs problemlos zu Ende segeln, aber die beiden hintersten Dynamic 35 wurden auf dem letzten Vorwindschenkel von einer Lustlosigkeit des Wlndes überrascht und kämpften sich mit dem Restwind dem Ziel entgegen. Danach konnte am Samstag kein Lauf mehr gestartet werden. Am Land erwartete uns dann der SCE Apéro. Am Abend tischte uns die Küchencrew ein tolles Menue auf. Zuerst ein Salatteller, dann les deux filets au sauce chanterelles avec des pomme de terre Rosmarin et des petites legumes. Danach das beliebte Kuchen und Desert-Buffet. Auch am Sonntag wechselten Sonne und Regen miteinander ab. Wenn der Wind mal eine Segelbare Stärke hatte, blies er leider nicht genug lange. So reichte es am Sonntag nur für einen abgekürzten Lauf. Der 3 Lauf musste wegen Windmangel abgebrochen werden.
Saffa Inseli Cup 2016
Der Saffa Inseli Cup 2016 wurde bei bis zu 5 Bft. mit 37 motivierten Seglerinnen und Segler mit 5 gesegelten Läufen durchgeführt. Petrus verschonte uns vor den angekündigten heftigen Niederschlägen. Wir sind zwar trotzdem manchmal auch von oben nass geworden, genossen aber den zum Teil starken Wind. Vielen Dank dem Regatta Komitee und der tollen Küchenmannschaft, welche mehr als 60 Hamburger und diverse Bratwürste und Cervelats grilliert hat. So musste niemand Hungrig nach Hause .
Ansegeln 2016
Rangliste Ansegeln 2016
Absegeln am 31. Oktober 2015
Dieses Jahr gab es einen Lauf mit Yardstick-Wertung sowie ein Dezibel-Voting zu den erstellten Halloween-Selfies! Hier die Rangliste und die Selfies. Herzliche Gratulation den ex-aequo GewinnerInnen Anja sowie Thomas/Viola.
Saffainseli Cup 30./31. Mai 2015 - Optimist
Rangliste

Siegerehrung
Nächste Termine
auf Details klicken
20.10.2018
Absegeln 2018 und . . .